So wird ein Pasta-Plausch zum Pasta-Schmaus.

Pasta hat immer Saison. Die Vielfalt ist unendlich: Hörnli ist nicht gleich Nüdeli, Farfalle nicht gleich Fusilli. Können Sie noch mehr Pasta-Formen unterscheiden? Sehen Sie selbst im Pasta-Rätsel.

Pasta hat immer Saison. Die Vielfalt ist unendlich: Hörnli ist nicht gleich Nüdeli, Farfalle nicht gleich Fusilli. Können Sie noch mehr Pasta-Formen unterscheiden? Sehen Sie selbst im Pasta-Rätsel.

Geschichte

Schon im alten China kannte man die Nudel. Das älteste überlieferte Nudelrezept stammt aus China und wurde vor rund 4000 Jahren aufgeschrieben. Auch die Griechen und Römer kannten Teigwaren, wie etruskische Grababbildungen aus dem 4. Jahrhundert vor Christus beweisen.

Die Araber waren die Ersten, welche die Nudeln trockneten und so haltbar machten.

Faustregel:

Je schwerer die Sauce, desto breiter die Pasta. Leichtere, flüssigere Saucen werden zu langen Pastaformen gereicht, während die kürzeren, kleineren Teigwaren besser zu grobkörnigen, festeren Sugi oder in die Suppe passen.

Wussten Sie schon?

In Italien gibt es über 600 verschiedene Pastasorten, etwa 50 davon sind verbreitet.

Pasta-Rätsel

Lösung:

1. Farfalle
2. Gemelli
3. Penne Rigate
4. Chifferotti
5. Tortellini
6. Tortiglioni
7. Trofie Ligure
8. Gnocchi
9. Trivelli
10. Fusilli Bucati Corti
11. Fusilli
12. Radiatori
13. Orecchiette
14. Müscheli
15. Rigatoni
16. Hörnli

Optigal Poulet ganz, 2 Stück
Schweinsbratwurst in Sonderpackung
M-Classic Rindshackfleisch
Cornatur Vegi Grill Mix
Rahmglacestängel im 24er-Pack
Alle Coca-Cola im 6er-Pack, 6 x 1.5 Liter
So verwandelt man seinen Balkon in einen italienischen Garten.

Mit folgenden 6 Ideen holen Sie sich mehr als nur einen Hauch Italianità auf den Balkon.

Mit folgenden 6 Ideen holen Sie sich mehr als nur einen Hauch Italianità auf den Balkon.

1. Statuen und Skulpturen

Was wäre Italien ohne seine grossen Baumeister und Künstler? Gipsstatuen, -skulpturen und -säulen gehören einfach zum italienischen Ambiente und verleihen jedem Standardbalkon gleich ein südländisches Flair.

2. Terrakotta-Gefässe

Terrakotta ist so italienisch wie Pizza und Pasta, mit dem Unterschied, dass es die Tonware schon seit prähistorischer Zeit gibt. Ob als Topf für italienische Kräuter, eine Tomatenpflanze oder einen Zitronenbaum, ob als Blumenkübel für Lavendel oder den immergrünen Buchsbaum: Terrakotta macht aus jeder Terrasse eine Terrazza.

3. Trikolore-Sonnenschirm

Drei Schirme, drei Farben. Ein grüner, ein weisser und ein roter Sonnenschirm zeigen in Kombination die italienische Landesflagge, erfüllen aber ihren Zweck auch einzeln.

4. Ton-Amphoren

In den «Containern» der Antike wurden vor allem Esswaren wie Früchte, Gemüse und Oliven transportiert, aber auch Öl, Wein und Honig gelagert. Bei den Römern hiess sogar eine Masseinheit «Amphora», sie entsprach 26,026 Litern. Heute sind die Tongefässe beliebte Dekorelemente.

5. Fliesenmosaik

Entweder man macht es sich einfach und günstig, in dem man sich Terrakotta-Imitate auf den Balkonboden legt, oder man macht ein Kunstwerk – zum Beispiel einen Mosaikboden.

  1. Bunte Fliesen in eine Decke legen und mit dem Hammer vorsichtig zerschlagen. 
  2. Scharfe Ecken der Bruchstücke mit Schleifpapier abrunden. 
  3. Beim Verlegen die Stücke zusammensuchen, die in Form und Farbe passen. 
  4. Fliesenmörtel auftragen und Mosaikstück verlegen. Mit Wasserwaage sicherstellen, dass die Stücke gerade sind und nicht hervorstehen.

6. Pergola-Atmosphäre

Kletter- und Rankpflanzen dekorieren Ihren Balkon quasi von selbst, wenn sie an einem Klettergerüst, einem Spalier oder einer anderen Rankhilfe wachsen können. Wer es besonders italienisch mag: Efeu, Wald- und Weinreben gedeihen auch in unseren Breitengraden hervorragend. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis aus Ihrem Balkon eine immergrüne Pergola wird.

So zaubert man Muster auf einen Cappuccino-Schaum.

Viva il Cappuccino! Mit folgenden Schaumtechniken krönen Sie jedes Kaffeekränzchen zum Barista-Festival.

Viva il Cappuccino! Mit folgenden Schaumtechniken krönen Sie jedes Kaffeekränzchen zum Barista-Festival.

1. Schablonenmotive für Kakaopulver

Subito und pronto: Als Schablone eignet sich zwar auch dickes Papier oder Karton, aber am besten – weil abwaschbar – sind dünne Kunststoffbögen oder Hartmäppchen, die es im Migros-Sortiment zu kaufen gibt. Einfach mit dem Teppichmesser einen Kreis (grösser als die Tasse) ausschneiden. In den Kreis mit Bleistift das gewünschte Motiv vorzeichnen und diese Form vorsichtig ausschneiden. Schon kann der Cappuccino mit Kakaopulver-Muster bestäubt werden. Zum Beispiel:

  1. Fussball 
  2. Stiefel (Landeskonturen)
  3. Schriftzug «Ciao»

2. Milchschaum-Barista

Es ist Ehrensache: So bereitet ein echter Barista einen Cappuccino zu. Für diese Methode braucht es etwas Geschick und Übung, da mit dem Milchstrom besondere Formen kreiert werden. Mit der richtigen Technik wird die Milch so eingegossen, dass sie in der Crema des Espresso wieder aufströmt. Wichtig ist eine cremige, dichte, nicht zu feste Konsistenz des Milchschaums. Schon beim Aufschäumen der Vollmilch auf rund 65 Grad sollte darum die Luft durch Ziehen, Rollen und Klopfen gleichmässig im Kännchen verteilt werden. Beim Einschenken wird die Milch quasi unter den Espresso gespült, sodass sie eine Spur durch den Kaffee zieht. Der Milchstrom im Espresso kann jetzt mit einer schwenkenden Bewegung so geleitet werden, damit das klassische Bäumchenmuster entsteht.

3. Latte-Art – Muster pinseln

So geht Milchkunst: Diese Latte-Art-Methode ist nichts für eilige Kaffeetrinker. Dabei wird ein dünner Pinsel in Espresso-Crema, Kakao oder Milch getunkt, bevor mit ihm Kunstwerke gezeichnet werden. Es muss nicht gleich die Mona-Lisa sein. Es können schon einfache Muster gepinselt werden, zum Beispiel mit dem Ziehen von Milchschaum-Streifen in die Espresso-Crema. Aber auch ganze Kunstwerke, die detailhaft von Hand auf den Schaum gemalt werden.

4. 3D-Latte-Schaum-Skulptur

Cappuccino-Michelangelo: Einen 3D-Effekt bekommt man, wenn in den Cappuccino zusätzlich grobporiger Milchschaum gegeben wird. Mit Pinsel und Fingerspitzengefühl lassen sich damit prima Skulpturen formen, die noch kontrastreicher werden, wenn mit dunkler Flüssigschokolade Schattenkonturen gepinselt werden. Motiv-Ideen: ein Berg, ein Tierkopf, der EM-Pokal.

1108
Embracing summer, literally.
#eccolestate con @migros 💓
@gefficiel 4. Juni 2017
3049
Lunch inspired by @Migros summer recipes on sommer.migros.ch( Video on InstaStory!) // #objectifété #sogehtsommer
@wallaceblog 4. Juni 2017
92
Foodporn pur oder? Wir sind in bester Gemeinschaft auf dem Gurten und sind gespannt was kommt.
@foodwerk.ch 8. Juni 2017

× Schliessen