So recycelt man PET-Flaschen kreativ.

Alles nur Flaschen? Von wegen. So macht man aus Flaschen etwas dekoratives für den Garten oder den Balkon.

Alles nur Flaschen? Von wegen. So macht man aus Flaschen etwas dekoratives für den Garten oder den Balkon.

Nur diesen Donnerstag bis Samstag 17.08. - 19.08.2017
Crevettenspiessli mariniert Lemonpepper in Sonderpackung
TerraSuisse Cervelas im 5er-Pack
Beretta-Hinterschinken und -Mortadella in Sonderpackung
Beretta Salami Milano in Sonderpackung
Agnesi-Spaghetti, -Pennette oder -Tortiglioni
Grana Padano gerieben im 3er-Pack
So baut man einen Topfteich.

Um einen Teich für den Garten zu bauen, braucht es weder Schaufel noch Bagger, sondern nur einen alten Pflanzentopf, Steine und Wasserpflanzen.

Um einen Teich für den Garten zu bauen, braucht es weder Schaufel noch Bagger, sondern nur einen alten Pflanzentopf, Steine und Wasserpflanzen.

Fünf Schritte zum eigenen Seerosenteich

  1. Suchen Sie sich einen geeigneten Topf, am besten glasiert, ohne Abflusslöcher und frostbeständig.
  2. Den Topfboden mit gewaschenen Flusssteinen auslegen.
  3. Seerosen im Pflanzkorb hineinstellen und mit kleinen Steinchen befestigen (die Anzahl der Seerosen bemisst sich je nach Grösse des Topfteichs).
  4. Topf an sonnigen Platz stellen.
  5. Weitere Schicht Steine einfüllen, aber achtgeben, dass die Pflanzen nicht im Wachstum beeinträchtigt werden.
  6. Wasser in Topf überlaufen lassen, um Verunreinigungen auszuspülen.

Biotop:

Der Topfteich kann auch ein Biotop für kleine Tiere sein, zum Beispiel für Schnecken, Wasserläufer etc. Diese fressen auch alle Mückenlarven auf.

So bastelt man aus Blättern einen Lampion.

Jeder kennt die klassischen Lampions aus Papier. Aber es geht auch spezieller.

Jeder kennt die klassischen Lampions aus Papier. Aber es geht auch spezieller.

Zum Beispiel mit einem Blätterlampion:

  1. Zuerst brauchen Sie einen Ballon. Aufblasen und verknoten.
  2. Ballon mit Vaseline einreiben.
  3. Das Gerüst wird aus dünner Wollschnur bestehen, die man zuerst in Textilsteif tunkt, damit sie später auch hart wird.
  4. Die Schnur zwei- bis dreimal um den Ballon wickeln. Während der 24 Stunden, die das Gerüst braucht, um trocken und hart zu werden, geht man nach draussen und sucht sich die schönsten Blätter oder Blumen aus, die man findet. Sobald das Gerüst trocken ist, sticht man in den Ballon. Das Schnurgerüst wird dann mit den Blättern beklebt. Um den Lampion aufzuhängen, kann man eine Schnur um einen Punkt des Gerüsts wickeln.

Tipp:

Wer den Lampion leuchten lassen will, arbeitet eine Solar-Lichterkette ein.

696
Perfektes Wetter zum Baden und die Ferien zu geniessen😉 Das kulinarische darf aber auch nicht fehlen😊Saftiges Rindsteak mit Grillgemüse und Bruschetta...
#holiday #ferien #steak #beef #bbq #grill #vegetables #grillieren #brot #bruschetta #sommer #sogehtsommer #gemüse #genuss #freizeit #geniessen 📷@le_ronson #davidgeisser
@david.geisser 3. Aug. 2017
RT @FortyFunky: No-Bake Raspberry Cheesecake Pots #sogehtsomer @migros https://t.co/CURs5QLduyhttps://t.co/PoenmUacL5
@FunkyForty 16. Juni 2017
3599
bad weather here - who cares 😜 bringing them palms to switzerland w/ my new fav hat from @migros & towel 🍉🌞✨ #sogehtsommer
@aenymblaze 26. Juni 2017
So macht man aus einem Waffelcornet eine Blumenkiste

Ein Waffelcornet ist nicht nur fein, sondern auch noch praktisch. So wird daraus eine Blumenkiste.

Ein Waffelcornet ist nicht nur fein, sondern auch noch praktisch. So wird daraus eine Blumenkiste.

Das brauchen Sie:

12 Waffelcornets
Zeitungspapier
Bastelkleber
4 quadratische Bierdeckel
Sekundenleim

2.
Nehmen Sie die vier quadratischen Bierdeckel. Legen Sie diese zu einem grossen Quadrat zusammen und leimen Sie diese an den Rändern mit Sekundenleim zusammen. Schon haben Sie einen grossen Bierdeckel, der als Boden für die Blumenkiste dienen soll.

3.
Nehmen Sie die 12 Waffelcornets. Für jede Seite Ihrer Blumenkiste benötigen Sie je drei Cornets. Stellen Sie zwei Cornets auf den Kopf und eines zwischen den beiden normal hin (siehe Skizze).

4.
Geben Sie Leim auf eine Stelle der Aussenränder der Cornets, um sie zusammenzuleimen. Machen Sie dasselbe auch mit den anderen Waffelcornets. Am Schluss haben Sie vier zusammengeklebte Waffelcornet-Trios.

5.
Nehmen Sie nun den grossen Bierdeckel. Stellen Sie die vier zusammengeklebten Waffelcornet-Trios zu einem Quadrat in der Mitte des Bierdeckels zusammen (siehe Skizze).
Kleben Sie den Boden Ihrer Waffelcornet-Trios mit Sekundenleim auf dem Bierdeckel fest. Stellen Sie sicher, dass das Gerüst überall gut auf dem Bierdeckel festgeklebt ist, damit es sich später nicht davon löst.

6.
Nun haben Sie Ihr Blumenkisten-Gerüst aus Waffelcornets. Aber wie Ihnen vermutlich aufgefallen ist, hat es an den Ecken des Gerüsts Lücken. Damit keine Erde aus dem Gerüst fällt, müssen Sie diese schliessen.
Bestreichen Sie Ihr ganzes Waffelcornet-Gerüst von innen und aussen mit Bastelkleber und bedecken Sie es mit Zeitungspapier. Ebenso bekleben Sie mit Zeitungspapier die Lücken in den Ecken. Lassen Sie das Gerüst eine Stunde trocknen. Am Schluss wird Ihr Waffelcornet-Gerüst dann hart und ist so auch gegen Wasser beständig.

7.
Nun können Sie Ihre Blumenkiste nach Wunsch bemalen.

Schon haben Sie aus Waffelcornets eine eigene Blumenkiste gemacht.

So baut man für den Hund einen Palast.

Ob ein kühler Schattenplatz oder Schutz vor Regen und Gewittern – bauen Sie Ihrem Hund ein Sommerhaus.

Ob ein kühler Schattenplatz oder Schutz vor Regen und Gewittern – bauen Sie Ihrem Hund ein Sommerhaus.

Material:

6,5-mm-Multiplex-Platten für Boden, Dach und Wände
Fichtenholzleisten
Hartschaumplatten
Federbretter
Wetterfeste, nicht giftige Farbe
Um die Hütte vor Nässe zu schützen, empfiehlt sich eine Polymer-Schweissbahn.
Damit aber auch die Feuchtigkeit aus dem Boden dem Material nichts anhaben kann, stellen Sie die Hütte auf vier Betonklötze.

So wird gebaut:

  1. Beginnen Sie mit der Bodenplatte. Sie besteht aus zwei Multiplex-Platten, mit einem dazwischen liegenden Rahmen aus Fichtenholzleisten, der mit Hartschaumplatten gefüllt wird. 
  2. Schrauben Sie die Leisten bündig zur Aussenkante an der Platte fest. Um der Konstruktion zusätzliche Stabilität zu verleihen, vergessen Sie nicht die Rahmenmittelstrebe. Auch die Seitenwände erhalten einen Rahmen, sie werden allerdings erst später gefüllt und beplankt. Die Stirnwände entstehen nach demselben Prinzip.
  3. Bevor Sie mit dem Zusammenbau der Vorderwand beginnen, schneiden Sie in die Frontplatte eine Eingangsöffnung. Die Öffnung darf aber nicht zu gross sein, sonst zieht es in die Hütte. Nehmen Sie noch Fichtenholzleisten, damit die Öffnung nicht ausreisst.
  4. Kommen wir zum Dach: Verbinden Sie die Stirnwände mit den Dachleisten. 
  5. Sind die beiden Hüttenteile fertig, können sie ineinandergesteckt und vollständig mit Hartschaumplatten gefüllt werden. 
  6. Danach nageln Sie Federbretter an den Korpus und Profilbretter an den Giebel. Diese können aber auch geschraubt werden.
  7. Isolieren Sie das Dach mit der Polymer-Schweissbahn.
  8. Die Holzoberfläche der Hütte sollte zweimal gestrichen werden, um sie wetterbeständiger zu machen.


× Schliessen