So blufft man beim Small Talk am Grill.

5 Fachbegriffe für echte Grillprofi-Angeber:

1. Rub

«Rub» kommt vom englischen «to rub» und bedeutet «einreiben». Der Begriff «Rub» bezieht sich auf trockene und feuchte Gewürzmischungen (Marinaden), mit denen das Fleisch eingerieben und aromatisiert wird.

2. Smoking

Damit ist weder die Raucherzone noch der festliche Anzug gemeint, sondern das Räuchern von Grillprodukten.

3. Dry-aged

Wenn einem das Wasser im Mund zusammenläuft, ist das Fleisch wahrscheinlich «dry-aged». So werden exquisite Fleischstücke am Knochen genannt, die auf althergebrachte Art und Weise bis zu sechs Wochen lang trockengereift wurden. Qualität steht bei «Dry-aged Beef» an oberster Stelle. Für das aufwendige Trocknungs- und Reifeverfahren werden nur die besten Stücke ausgewählt. Trockengereiftes Fleisch verliert während der Lagerung Feuchtigkeit und deshalb an Gewicht. Das Steak behält während des Garprozesses sein Gewicht, ist unvergleichlich zart und bietet ein aussergewöhnliches Geschmackserlebnis.

4. Low ’n’ slow

Das Gegenteil von Fast Food. US-BBQ-Master bezeichnen damit die Niedergarmethode, bei der das Fleisch bei tiefer Temperatur («low») langsam («slow») gegart wird.

5. Mopping

Beim «Mopping» gibt es keine Opfer, nur Gewinner. Das Wort stammt aus dem Englischen und bedeutet übersetzt eigentlich «aufnehmen, aufwischen» und will beim Braten am Rost heissen: Die Fleischstücke werden während des Grillierens mit Marinade oder Sauce bestrichen, was ihnen eine aromatische, knusprige Kruste verleiht.


Wollen Sie nicht nur mit Fachbegriffen sondern auch mit geschmacklichem Know-how auftrumpfen?
Wollen Sie nicht nur mit Fachbegriffen sondern auch mit geschmacklichem Know-how auftrumpfen?

Dann schauen Sie auf unserem Geschmacks-Wiki vorbei und erfahren Sie mehr über verschiedene Grillfleischstücke und deren geschmacklichen Traumpartner

Hier geht’s zum Geschmacks-Wiki.

× Schliessen