So grilliert man in einem Erdloch.

Wenn der Grill keinen Thrill mehr gibt: Wie wäre es mit einem Braten im Erdloch? Noch heute kochen viele Naturvölker ihre Speisen so.

Hier die Anleitung, wie man ein perfektes Garloch macht.

  1. Eine Grube ausheben, je nach Grösse des Grillguts.
  2. Die Grube muss tief genug sein, um das Heizmaterial, das Gargut und die Bedeckung aufzunehmen.
  3. Feuer machen und eine schöne Glut erzeugen.
  4. Die glühende Asche wird kompakt in die Grube gelegt, möglichst ohne Hitzeverlust.
  5. Das vorbereitete Gargut wird in einer Alufolie in die Grube gelegt und gänzlich mit glühender Asche belegt.
  6. Die Grube mit Erde zuschütten – je schneller, umso geringer der Wärmeverlust.

Tipp:

Die Garzeit beträgt fünf- bis sechsmal so lang wie im Backofen zu Hause. Darum viel Zeit einplanen, je nach Grillgut kann es mehrere Stunden dauern.

Beispielsweise rechnet man bei einer Lammkeule von 1,2 Kilogramm mit einer Garzeit von
ca. 90–120 Minuten. Bei einem Poulet (normal gross) beträgt die Garzeit ca. 120–180 Minuten. Schneller gehts, wenn man das Grillgut vor dem Einbuddeln verkleinert, also in mehrere Stücke schneidet.

× Schliessen