So kriegt man Fleisch auf brachiale Weise zart und bleibt fit.

Mit den richtigen Techniken wird jedes Stück Fleisch zart und weich, während die Muskeln hart und grösser werden.

Speedball-Birne:

Betrachten Sie das Fleisch als Boxsack und schlagen Sie mit Ihren Fäusten drauf ein, als trainierten Sie für den Schwergewichtstitel. Einfach Fleisch in einen Beutel legen und diesen an den oberen Türrahmen hängen. Schon kann das Training losgehen.

Schlankroller:

Einfach das Fleisch in einem Beutel vor sich hinlegen. Dann mit dem Nudelholz – wie mit dem Ab-Roller – nach vorn rollen und wieder zurück. Zehnmal wiederholen.

Massage:

Geben Sie dem Fleisch eine kräftige Massage! Nehmen Sie es dazu in Ihre Hände und «kneten» Sie das Fleisch so, als würden Sie jemandem eine Rückenmassage geben. Dadurch wird nicht nur das Fleisch zart, sondern es werden so auch die Unterarmmuskeln trainiert.

Balance-Board:

Legen Sie ein grosses Fleischbrett auf das Fleisch, das sich in einem Beutel auf dem Boden befindet. So wird daraus ein Balance-Board. Versuchen Sie nun, eineinhalb Minuten auf einem Bein zu balancieren, dann auf dem anderen. Übung dreimal wiederholen.

Fingerhantel-Übung:

Saure Früchte, Zitrone oder Buttermilch erhöhen die Weichheit des Fleischs. Dafür zwei Zitronen mit beiden Händen zerquetschen – also so lange drücken, bis Saft rausläuft und auf das Fleisch tropft.

Liegestütze

Legen Sie zwei Fleischstücke in einem Beutel schulterbreit auf den Boden. Dann formen Sie Ihre Hände zur Faust. Mit den Fäusten auf das Fleisch und zehn Liegestütze machen.

× Schliessen