So sieht das Grill-Basiswissen aus.

Diese 5 Grundlagen sollte jeder Grillmeister kennen

1. Handwerk will gelernt sein.

Kunst kommt von Können: Grillieren ist eine Technik wie Kochen und Backen. Allerdings gibt es im Freien ein paar Herausforderungen mehr zu bewältigen als in der Küche, Wind und Wetter beispielsweise können den Garprozess beeinflussen. Darum ist ein Fleischthermometer unerlässlich, und es gibt kein anderes Erfolgsrezept als üben, üben, üben.

2. Welcher Grilltyp sind Sie?

Haben Sie Kohle oder geben Sie Gas? Ob Gas- oder Holzkohlegrill hängt von persönlichen Vorlieben ab. Ein Gasgrill ist schneller startbereit, und die Temperatur ist besser regulierbar. Der Holzkohlegrill hingegen sorgt für einzigartige Geschmacksnoten und eine Art Lagerfeuerromantik. Da knistert es nicht nur im Grill.

3. Es kommt auf die Technik an.

Direkt oder indirekt: Das ist hier die Frage. Kugel- und Gasgrill ermöglichen direktes und indirektes Grillieren. Beim direkten Grillieren liegen die Grillprodukte direkt über der Heizquelle, also über der Holzkohle bzw. den Gasbrennern; die hohe Temperatur sorgt für eine schöne Kruste. Beim indirekten Grillieren liegen die Produkte nicht über der Heizquelle, die Holzkohle ist beiseitegeschoben bzw. ein Teil der Brenner am Gasgrill ausgeschaltet; das langsame Garen bei niedrigeren Temperaturen sorgt für saftiges, zartes Fleisch. Garangaben in Rezepten bedeuten in Grad ausgedrückt folgendes: kleine Hitze ca. 120 bis 180 °C, mittlere Hitze bis ca. 220 °C und grosse Hitze bis ca. 280 °C.

4. Haben Sie das richtige Werkzeug?

Jeder Handwerker ist nur so gut wie sein Werkzeug. Zum Grillwerkzeug gehören: Grillgabel und -zange, Bratschaufel, Fleischthermometer, verschiedene Messer, Schneidebretter sowie eine Tropfschale. Die Grillgabel sollte dem Gemüse vorbehalten bleiben, denn Fleisch und Fisch werden durch das Eindringen der Zinken verletzt und verlieren so Saft – deshalb Bratschaufel oder Grillzange verwenden. Aus Hygienegründen rohes Fleisch und Gemüse immer getrennt bearbeiten. Eine Tropfschale beim Grillieren verhindert, dass Fett und Marinade in die Glut gelangen und die Kohle entflammt.

5. Haben Sie einen Plan?

Gut geplant, nichts verbrannt. Die Planung schliesst sowohl den Einkauf mit Liste als auch das Grillieren selbst mit ein. Da jedes Produkt punkto Temperatur und Gardauer eigene Ansprüche hat, erstellt man am besten einen Plan, wann welches Stück wie grilliert werden soll.


Grillieren – ohne unliebsame Folgen
Grillieren – ohne unliebsame Folgen

Die Grillsaison läuft auf vollen Touren. Leider lässt gerade am Grill die Hygiene oft zu wünschen übrig. iMpuls nennt die wichtigsten Regeln und gibt Tipps für den sicheren Umgang mit Lebensmitteln.

Jetzt lesen

× Schliessen