So spielt man im Schlamm.

Mit diesen 3 Ideen wird aus dem dunklen Dreck braunes Gold:

1. Schlammrutsche

Der Klassiker unter den Schlammspielen. Es gibt verschiedene Varianten von Schlammrutschen, zum Beispiel mit einem Plastiksack am Hang, wo durch das viele Rutschen eine glatte Bahn entsteht. Man kann aber auch auf gerader Fläche Spass haben: einfach Anlauf nehmen, um dann bäuchlings über das Nass zu schliddern.

2. Schlammtiere

Unter uns: Dreckeln ist etwas Herrliches. Und eine Schlammgrube muss keine hässliche Pfütze sein. Warum nicht aus dem Schlamm etwas Hübsches kreieren, zum Beispiel eine Tierfigur, die man mit Steinen, Ästen und Ähnlichem dekoriert?

3. Schlammball

Manchmal gibt es keinen Unterschied zwischen einem Grümpelturnierfeld nach einem nassen Wochenende und einem Schlammfeld an einem verregneten Festival. Jetzt braucht es nur noch einen Fussball, ein paar Äste für das Tor und einige Steine für die Seitenlinien.

Ein Schlammfeld kann mit ein paar liegen gelassenen Zeltstangen und Schnüren auch zu einem Volleyballfeld umfunktioniert werden.

Völkerschlamm – funktioniert genauso wie Völkerball, einfach im Schlamm.

× Schliessen