So wird man zum Delfin.

Schwimmen wie Flipper ist so anstrengend, wie es aussieht. Besonders wenn aus dem Delfin ein Schmetterling wird.

Zwei Tiere, ein Schwumm

Der Delfin-Schwumm, auch Schmetterlingtechnik genannt, ist der anspruchsvollste und schwierigste Schwimmstil. Dabei bewegt sich der Körper wie ein Delfin wellenförmig durchs Wasser. Während die Hände kreisende Bewegung machen, werden die Füsse zusammengepresst und wellenförmig von oben nach unten bewegt.

Der Armzug erfolgt mit beiden Armen gleichzeitig. Am Ende der Zugbewegung werden die Arme über den Kopf wieder nach vorn gebracht und dabei Luft geholt. Der Beinschlag wird ebenfalls mit beiden Beinen gleichzeitig ausgeführt. Uff.

Tipp:

Auch im kühlen Nass schwitzt man. Deshalb nicht vergessen, ausreichend zu trinken.

Wussten Sie schon?

Delfine erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 55 km/h. Auf der Jagd können sie bis zu 300 Meter tief und 15 Minuten lang tauchen.

× Schliessen