So wird man zum Hund.

Werden Sie zum Hund oder zur Katze – Yoga sei Dank.

Das brauchts dazu:  

Yoga-Kleidung sollte leicht und bequem sein. Kapuzen und Gürtel sind zum Üben nicht geeignet. Schmuck ablegen, insbesondere Halsketten und Uhren. Die Yoga-Matte aus Schafwolle auf Kautschuk ist perfekt, aber es eignen sich auch andere Kunststoff-Materialien.

Die Katze – Marjariasana

Gehen Sie in den Vierfüsslerstand. Die Knie sind unterhalb der Hüfte, die Arme unter den Schultergelenken, Finger sind aufgefächert. Kopf, Nacken und Schultern bleiben entspannt. Beim Einatmen die Wirbelsäule Wirbel für Wirbel zum Katzenbuckel wölben, Kinn zur Brust ziehen. Beim Ausatmen Rücken in die Gegenrichtung durchhängen lassen und Kopf in den Nacken nehmen. Diese Übung fünfmal hintereinander wie eine Welle wiederholen.

Der nach unten schauende Hund – Adho Mukha Shavanasana

Gehen Sie zurück in die Ausgangsposition, den Vierfüsslerstand. Gesäss nach oben schieben, Fersen zum Boden ziehen und Rücken gerade halten. Hände fest im Boden verankern, Finger sind aufgefächert. Kopf in Verlängerung der Wirbelsäule halten – Schultern nicht zum Kopf ziehen. Fünf tiefe Atemzüge, dann in Bauchlage entspannen.

Tipp

Zwei bis drei Stunden vor dem Yoga keine grossen Mahlzeiten oder Alkohol zu sich nehmen.

× Schliessen